Ausbildungssimulator

Schritt für Schritt die Praxis erfahren – Grundausbildung mit neuester Technik.
Gas, Bremse, Lenkrad und eine Steckdose ???

Die erste Fahrstunde ist für viele eine große Herausforderung – für Fahrschüler, Lehrer und Auto. Damit unsere Fahrschüler noch besser vorbereitet sind, vertrauen wir nun auf einen Fahr-Simulator vom Verlag Heinrich Vogel.

Mit freundlicher Genehmigung Verlag Heinrich Vogel. www.fahren-lernen.de

[ Mit freundlicher Genehmigung Verlag Heinrich Vogel. www.fahren-lernen.de ]

Dank der modernen Technik ist ein gefahrloses Üben abseits des realen Straßenverkehrs möglich. Als Teil unseres Ausbildungskonzeptes verbringt der Fahrschüler die ersten Stunden am Simulator und kann dort flexibel üben – unabhängig vom Fahrlehrer.
Unser Ziel: Steigen Sie top vorbereitet ins Auto und fühlen Sie sich sicherer, wenn es auf die Straße geht.

Die Technik dahinter

Cockpit
Motor-Startknopf, Blinker, Warnblinkanlage, Lichtschalter und Parkbremse

Lenkrad
Für ein realitätsnahes Fahrgefühl ist im Simulator ein spezielles Lenkrad mit Kraftrückkoppelung Force- Feedback verbaut.

Pedalerie
Kupplung, Bremse, Gas – spezielle Pkw-Pedalerie, die sich wie im Auto nach hinten wegdrückt.

Monitore
Drei hochauflösende Monitore für ein breites Sichtfeld. Hier kann selbst der Querverkehr problemlos eingesehen werden.

Schaltung
Realistische 6-Gang-Schaltung

Sportsitz
Fest im Sitz: Mit dem bequemen und hochwertigen Schalensitz – verstellbar für Personen von 1.50 Meter bis 2 Meter für eine optimale Sitzposition

3-Punkt-Gurt
Inklusive Gurt – damit die wichtigen Handgriffe von Anfang an sitzen.

Körperschallmodul
Vibrationen des Sitzes sorgen für ein realistisches Fahrgefühl: Der Schüler spürt den Schleifpunkt und merkt beispielsweise Fahrbahnunebenheiten oder wenn er über den Randstein fährt